Werdegang TourdatenProduktionenWebKonzept Grafe
Presseberichte

Der verborgene Schatz

von Paul Maar

von und mit Vicky Müller-Toùssa, Wolfgang Krebs und Georg Mädl
Regie: Wolfgang Krebs
Bühnenbilder/Kostüme: Vicky Müller-Toùssa

"Manchmal muss man sehr weit gehen, um einen Schatz zu finden, der schon immer da war und den man einfach noch nicht entdeckt hatte…" In einer Zeit lange vor dieser lebt in einer orientalischen Stadt ein Kaufmann. "Muhar, der Kleine" wird er genannt, denn so wohlhabend wie "Muhar, der Große" ist er nicht. Und Yasmina, in die Muhar unsterblich verliebt ist, zieht daher die Gunst des reichen Muhar vor. Doch eines Tages träumt Muhar, der Kleine von einem Schatz, den er in Elsada, einer Stadt weit im Norden, finden wird. Kehrt er von dort als reicher Mann zurück, wird er sicherlich die Liebe Yasminas gewinnen! Und so macht Muhar sich auf den langen und gefährlichen Weg nach Elsada...


für Kinder ab 5 Jahren und Erwachsene
Alle Rechte bei: Verlag für Kindertheater, Hamburg
Spieldauer: 55 Minuten
Weitere Informationen zum Stück

Pressestimmen


(8. März 2010, Haßfurter Tagblatt)

„...Nachdem Vicky Müller-Toùssa und Wolfgang Krebs ihm mit ihrer Inszenierung von „Von Maus und Mond“ schon sehr gefallen hatten, vermachte Maar ihnen zum Buch die Theaterfassung. Gleichzeitig schrieb er der jungen Schauspielerin drei ganz unterschiedliche Frauenrollen auf den Leib…. In der Tat gibt Müller-Toùssa mit Leib und vor allem Seele eine anmutige Fatima, eine nerv tötende, eingebildete Yasmina und eine burschikose, couragierte Fatme. […] Wie ein Derwisch wirbelt Krebs elegant die Tücher und hängt sie in beeindruckender Koordination an den richtigen Textstellen an die richtigen Bühnenbildstellen. „Man weiß nie, was als nächstes kommt“, zeigt sich auch Maar beeindruckt. Auch Wolfgang Krebs wechselt die Rollen, doch noch mehr glänzt er in seinem Part als Erzähler.“


(8. März 2010, Fränkischer Tag Bamberg)

„...Schön, dass die Kinder das ganze Stück über so mucksmäuschenstill waren.", lobt Paul Maar das Publikum: „Sie waren wirklich gefesselt.“


(9. März 2010, Neue Presse Coburg)

„...Besonders da zeigt sich den kleinen Zuschauern die raffinierte Vielfalt der originellen Theaterlösung […] wechseln zauberhaft die liebevoll und kreativ gestalteten Stoffe, die das Bühnenbild darstellen und so blitzschnell an andere Orte entführen: Weich und fließend passen sie zum schleierhaften Orient. Begeistert von so viel „Hingabe“ in der gestalterischen Umsetzung ist auch Autor Paul Maar, der die jungen Schauspieler lobt. [..] donnernde Applaus der Kinder bekräftigt die gelungene märchenhafte Welturaufführung.“


(15. März 2010, Frankenpost Hof)

„Eine anrührende Geschichte – nicht nur für Kinder, die von den Schauspielern kurzweilig und sehenswert umgesetzt wurde.“


(15. März 2010, Bayerische Rundschau Kulmbach)

„Unter der Regie von Wolfgang Krebs entstand eine authentische Inszenierung im warmen Licht des Südens, untermalt mit orientalischen Klängen. […] sie verzauberten mit ihrem lebendigen Spiel die Kinder. Die machten immer wieder große Augen angesichts des genial einfachen aber pfiffigen Bühnenbilds – wie in Patchwork bunt benähte Stoffe […] Begeistert schenkten die Buben und Mädchen den Akteuren am Ende reichlich Applaus für eine spannende Aufführung.“


zurück