Werdegang TourdatenProduktionenWebKonzept Grafe
Presseberichte

Ich Jane – Du Tarzan

von und mit Vicky Müller-Toùssa

Nach der erfolgreichen Dramatisierung etwa von „Robin Hood“ oder „Schneewittchen“, als Familienstücke für eine Naturbühne, sowie dem musikalischen Märchen „Die Moldau“, welches sie gemeinsam mit Musikern der Bamberger Symphoniker uraufgeführt hat, spinnt sie den Autorenfaden weiter. Inspiriert vom alltäglichen Leben und den Menschen um sich herum, kommt sie nun mit ihrem ersten selbstverfassten Solostück dem Thema Liebe und Beziehung auf die Spur.

Die Geschichte handelt von einer an Burn-out-Syndrom leidenden Paartherapeutin, die vor ihrem Alltag Hals über Kopf in den Dschungel flüchtet. Weg von allem… von allen Problemen… Dabei begegnet ihr ein Mann, der ihr das Leben rettet und sich ihr als Tarzan vorstellt. Tarzan? Unglaublich. Der leibhaftige Tarzan steht vor ihr. Und wie es der Zufall so will. Ihr Name ist Jane. Dabei erfährt der Zuschauer wieder auf witzige, amüsante Art und Weise männliche sowie weibliche Verhaltensmuster und weil im Leben nichts so ist, wie es scheint, gibt es am Ende eine höchst überraschende Wende – darauf darf das Publikum gespannt sein.


Ein Theaterstück für Jugendliche ab 14 Jahren und Erwachsene
Alle Rechte bei: Vicky Müller-Toùssa
Spieldauer ca. 80 Minuten + 20 Minuten Pause

Pressestimmen


(22.01.2011, BAYERISCHE RUNDSCHAU)

„...Grandioses Solo… Das Stück lebt nicht nur von teils abstrakt-abstrusen Frage- und Feststellungen, sondern vor allem von der schauspielerischen Leistung von Vicky Müller-Toùssa, die sich auch hinsichtlich der Stimmlage als höchst wandlungsfähig erwies... “


(10.03.2011, DONAUKURIER)

„...beeindruckendes Solo… Im höchst vergnüglichen Ein-Personen-Stück „Ich Jane – Du Tarzan!“ geht die überaus wandlungsfähige Schauspielerin, Autorin und Pantomimin Vicky Müller-Toùssa der weiblichen Psyche auf die Spur und schlüpft auch sehr überzeugend in die Rolle des männlichen Protagonisten... Ausgezeichnete Stimmmodulation und ihr ausgeklügeltes, keineswegs überzogenes, aber zum Brüllen komischen Mienenspiel überzeugen restlos. Gedanken, Gefühlswallungen, Unsicherheit, Staunen – all das spiegelt sich in Gesicht- und Körpersprache. Mitunter etwas zeitverzögert, was das Vergnügen des Publikums ins unermessliche steigert...“


(10.03.2011, DONAUKURIER)

„...Damit beginnt die wahre Kunst Müller-Toùssas. In dem Stück „Ich Jane – Du Tarzan!“ schafft es die Schauspielerin, einen lebendigen Dialog alleine zu spielen. ... Auch die Tatsache, dass sie, einem Hörbuch gleich, alles erzählte was sie kurz darauf tat, bewirkte eine unglaublich gute Darstellung der Rolle Jane...“


zurück